♡ Liebevolle Verpackung    ✆ Persönliche Beratung  

0

Dein Warenkorb ist leer

#HOMESTORY
Was der Architektin Nina Jahn bei der Wohnungsgestaltung wichtig ist

Wie richte ich eine 78 qm-Altbauwohnung optimal für eine vierköpfige Familie ein? Vor dieser Frage stand die Münchner Architektin Nina Jahn und entwickelte daraus sogar eine Geschäftsidee. Ihre schöne Wohnung hat uns sofort begeistert: Klare Formen, ein besonderer Mix aus Retrolook und Skandi-Design sowie die Küche mit dem wunderhübschen Holzschränkchen. Diese Einblicke haben uns neugierig gemacht, welche kreative Person sich hinter dem Interior Instagram Account _ninajahn verbirgt. Wie sie mit ihrer Familie dort lebt, was ihre 5 Interior Must-Haves sind und wie es zum "Insta(dt)treffen" kam, bei dem sich jedes Jahr führende Interior-Influencer in Weimar treffen, hat Nina uns in einem Gespräch verraten.

Liebe Nina, möchtest du dich bitte kurz vorstellen und erzählen was du machst?

Zusammen mit meinem Mann und zwei Kindern lebe ich seit mittlerweile 18 Jahren in München. Bevor ich mich - Mitte diesen Jahres - im Bereich der Konzeptentwicklung für Innenräume und als Creative Content Creator (Soziale Medien) selbstständig gemacht habe, habe ich als Architektin in einem großen Münchner Architekturbüro gearbeitet. Immer auf der Suche nach optimalen Raumlösungen für vier Personen auf 78qm, möchte ich nun verstärkt im Bereich begrenzter Wohnraum in Großstädten für andere aktiv werden. Kleine Räume effektiv nutzen und gute Stauraumideen entwickeln wird definitiv immer wichtiger.

Wie würdest du deinen Einrichtungsstil bezeichnen und wie kamst du zu deiner wunderschönen Wohnung?

Unsere Wohnung haben wir vor über 15 Jahren ganz klassisch über ein Zeitungsinserat in der Süddeutschen Zeitung gefunden. Ich würde nicht sagen, dass ich einem bestimmten Stil folge. Generell tendiere ich zu klarem skandinavischem Design, bin aber genauso begeistert von Möbeln einiger Jungdesigner. Auch das Design der 50er bzw. 60er Jahre hat es mir angetan und steht hoch bei mir im Kurs. Insgesamt ist es mir einfach wichtig, dass meine Wohnung etwas Besonderes hat! Sie soll sich von anderen unterscheiden und wir müssen uns darin wohlfühlen.

Homestory Architektin Nina Jahn

Du bist sehr erfolgreich mit deinem Instagram Account _ninajahn, auf dem du deine geschmackvoll eingerichtete Wohnung teilst. Wie kam es dazu und was hat sich mit dem Erfolg (positiv) verändert für dich?

Neben meinem Beruf als Architektin, hatte ich schon immer eine Vorliebe für Innenarchitektur, Design und Gestaltung und daher fing ich nebenbei an, einen Blog zu schreiben und verstärkt das Medium Instagram zu nutzen. Ursprünglich wollte ich einen Ausgleich zum Alltagsstress, aber mittlerweile ist es zu mehr geworden und ich habe begonnen mir ein zweites Standbein aufzubauen. Es folgten kleinere Interior Projekte für Bauherren, sowie die Veranstaltung von Social Media Events in diesem Bereich. Tja, und seit Juli diesen Jahres habe ich nun den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

Homestory Nina Jahn Arbeitsecke

Homestory Nina Jahn Bettwäsche Linen Tales

Hast du einen Lieblingsraum in deiner Wohnung und wieso ist es genau dieser?

Aktuell ist das definitiv die Küche! In den letzten Monaten haben wir dort oft zusammen gekocht, die Balkontüre stand den ganzen Tag offen und das Leben fand drinnen und draußen statt. Außerdem befindet sich dort auch meine Kaffeemaschine und da ich bekennende Kaffee Liebhaberin bin, ist mir diese Ecke besonders wichtig. 

Homestory Nina Jahn Küche

Homestory Nina Jahn

Worauf legst du beim Einrichten eines Raumes besonders Wert?

Ehrlicherweise folge ich keinem wirklichen Konzept. Vieles geschieht intuitiv und aus der Situation heraus. Ich folge sehr oft meinem Gespür für Formen, Farben und Materialien sowie klaren Linien, Fluchten und harmonischen Proportionen. Ich denke, da hat mich auch mein Architekturstudium schon früh stark beeinflusst. 

Wo holst du dir Inspiration und welche Tipps kannst du mit auf den Weg geben?

Ich wollte jetzt zunächst Instagram sagen, aber ich glaube die meisten Inspirationen im Bereich des Einrichtens hole ich mir bei Pinterest. Zumindest wenn ich wirklich richtig gezielt nach neuen Inspirationen suche. Auf Instagram läuft mir mittlerweile zu viel nach dem Motto „Copy and Paste“ ab. Aktuell kann man wirklich viele Wohnungen kaum voneinander unterscheiden und in jeder zweiten Wohnung sieht man das Gleiche. Ich möchte mich beim Thema Trends nicht herausnehmen, da bin ich definitiv auch anfällig, aber immer mit Maßen.

Altbauwohnung oder schicker Neubau - was ist dein Favorit und wieso?

Definitiv IMMER Altbauwohnung! Ich liebe den Charme alter Räume, das Knarzen der Böden und die meist etwas schieferen Wände. Das kann ein Neubau an Stimmung (fast) nicht schaffen.

Homestory Nina Jahn

Homestory Nina Jahn Schlafzimmer

Du bist Co-Founderin des Projektes „Insta(dt)treffen“, bei dem sich Interior Blogger treffen und austauschen können. Wie kam es dazu und was hat es damit genau auf sich?

Im Januar 2017 lernte ich Mark Pohl, dem die Design Apartments in Weimar gehören, auf der Möbelmesse in Köln kennen und nur ein paar Monate später reiste ich das erste Mal nach Weimar, dem Gründungsort des Bauhauses.

Zusammen mit seinem Mann hat Mark das Stadthaus von 1907 in außergewöhnliche Boutique Apartments verwandelt. Als Feriengast kann man hier seit 2012 quasi Urlaub in einem ‚Living Showroom‘ machen. Die Einrichtungsgegenstände in Ruhe ausprobieren und bei Gefallen in seinem Online-Shop oder auch im Concept Store in der Innenstadt einkaufen.

Das Insta(dt)treffen haben wir vor vier Jahren im Jahr 2016 ins Leben gerufen, um Menschen an einem Ort zusammen zu bringen und ein Wochenende lang das zu teilen, was die Interior Community eigentlich verbindet, nämlich die Begeisterung am Stylen und Umstylen. Und dies sollte fern vom Hochglanz-Interior-Styling stattfinden. Die Teilnehmer des Events erhalten die Aufgabe in kleineren Gruppen festgelegte Bereiche in den DesignApartments umzustylen.  Neben Trendlectures zu aktuellen Themen, erhalten Marken die Möglichkeit, sich und ihre Produkte in ungezwungener Atmosphäre vorzustellen. 

Auf welche 5 Interior Must-Haves kannst du auf keinen Fall verzichten?

1. individuelle Kunstdrucke oder noch besser echte Kunst (bevorzugt als Bilderwand in unterschiedlichen Größen)

2. Tischleuchten in allen Varianten

3. schöne Küchenaccessoires und Geschirr

4. Stühle (kann man nie genug haben)

5. einen großen Esstisch

Homestory Nina Jahn Essecke

Homestory Nina Jahn Bilderwand

Vielen lieben Dank für die tollen Einblicke in deine Wohnung und das schöne Interview, Nina!

Fotos: © Nina Jahn